Die wichtigste Spielleiterregel

Eine der wichtigsten Regeln für den Spielleiter lautet:

Sei kein Arsch!

Wenn man sich „arschig“ verhält, und z. B. ohne jede Vorwarnung eine Spielfigur abmurkst oder rechthaberisch auf seinem Standpunkt beharrt, auch wenn die komplette Spielerschar anderer Meinung ist, dann verhält man sich wie ein schlechter Spielleiter. Wenn man die Regel beachtet – ganz normales Sozialverhalten – kann man als Spielleiter kaum noch etwas falsch machen.

Irgendwann bin ich auf eine andere Regel gestoßen, die ich vielleicht sogar noch wichtiger finde, denn sie beeinhaltet die erste und addiert noch diverse wichtige Aspekte hinzu. Sie lautet:

Sei ein Fan deiner Spieler!

Damit ist alles gesagt. Ein Fan bringt Begeisterung an den Tisch. Er ist begeistert von den Ideen der Spieler, beurteilt sie entsprechend wohlwollend und wird wahrscheinlich auch keine ungebührlichen Mali auf die nötigen Würfelproben leben. Er versucht die Ideen der Spieler ins Spiel einzubauen, denn er mag sie ja. Er geht auf die Spieler ein.

Ein Fan der Spieler ist ein guter Spielleiter. Für mich ist das ab sofort der wichtigste Aspekt bei der Beurteilung einer SL-Leistung – egal, ob meine eigene oder die eines anderen.

Advertisements

Veröffentlicht am 21. Oktober 2012, in Meinung. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 6 Kommentare.

  1. Die erste Regel finde ich viel zu eingeschränkt um daraus die wichtigste zu machen. Die Zweite taugt dafüraber gut.

  2. Da fehlt auf jeden Fall noch „Hab Spass!“ – alle drei zusammen sind dann ganz allgemeingültige Regeln, vollkommen unabhängig davon, welchen Spielstil man mag.

    Roger von teilzeithelden.de

  3. Jan, das finde ich witzig. Die erste bildet die Grundlage für alles andere. Wer verbringt schon gern seine Freizeit mit einem Arsch? :-) Sie bildet auch die Grundlage für die zweite Regel.

    Roger, ich muss zugeben, dass ich das für so selbstverständlich halte, dass ich es nicht erwähnt habe. Wir reden ja über ein Spiel.

  4. Mag ja sein, auch wenn ich finde „Habt Spaß“ ist sehr viel grundlegender als „Sei kein Arsch“. Trotzdem ist eine Regel so grundlegend sie auch sein mag eben nicht die wichtigste. Grundlegend hin oder her, wenn wichtige Dinge fehlen, ist mir die Regel eben nicht wichtig genug. Mal angesehen davon, dass eine „tu das nicht“-.Regel eh nicht gut ist. Ein „tu das“-Regel ist viel besser. Und genau das fehlt der „Sei kein Arsch“-Regel. Es fehlt das begeisternde, das mitmachen, das zusammen etwas schaffen und noch manch anderes, das alles bei „Sei ein Fan Deiner Spieler“ mit drin ist. Wenn ich einen Rollo vor mir sitzen habe, der das erste Mal leiten will, würde ich ihm niemals „Sei kein Arsch“ sagen, sondern wenn dann „Sei ein Fan Deiner Spieler“. Egal welche Regel zuerst da war.

  5. OK. Was den Tipp für Neulinge angeht, hast du absolut recht. So oder so scheinen wir uns einig zu sein, dass Nr. 2 mehr aussagt und als Grundlage in jedes Spielleiterkapitel dieser Welt eingebaut werden sollte/könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: