Hspielt: Dungeonslayers, HEX und Soylent Green

Mein diesjähriger Besuch bei Hspielt! in Hannover war wie erwartet sehr unterhaltsam. Ich hatte wie immer viel Spaß, habe viele liebe Menschen getroffen, eingekauft und ein wenig gezockt.

Mein erster Gang nach Begrüßung der vielen bekannten Gesichter führte mich zum Uhrwerkstand. Ich habe dem inneren Flüstern nachgegeben und mir die komplette Sammlung von Hollow Earth Expedition gekauft. Die beiden Boxen Summoner Wars wanderten ebenfalls in meine Tasche. Die Regeln von Summoner Wars sind erfreulich einfach. Ein Probespiel steht noch aus, wird aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Die HEX-Bücher sehen toll aus und machen nach kurzem Reinlesen einen guten Eindruck. Schließe ich vom Abenteuer „Die eisige Stadt des Schreckens“ auf den Rest der Reihe, könnte HEX meine Hassliebe zu Pulp ein für alle Mal zu einem guten Ende bringen. Das Genre Pulp (also 30er Jahre, verrückte Wissenschaft, mutige Abenteurer, Elemente von Horror und Fantasy, Dinosaurier und fliegende Affen) finde ich toll. Die bisherigen Umsetzungen kranken aber aus meiner Sicht daran, dass sich die Abenteuer zu sehr auf die reine Action konzentrieren. Wenn sich Actionszene an Actionszene reiht, ohne dass die Spieler mal Luft holen können, geht für mich der Reiz verloren. Die „eisige Stadt“ liefert schon auf den ersten Seiten eine Menge Abwechslung. Bleibt nur die Frage, warum die drei veröffentlichten Abenteuer für ein Spiel, das „Expedition in die Hohlwelt“ heißt, alle auf der Erdoberfläche spielen. Abgesehen davon, habe ich vielleicht endlich das Pulpspiel gefunden, mit dem ich glücklich werden kann.

Der Con war wie gewohnt hervorragend organisiert. Auch das Stand-Angebot war gut: Uhrwerk, Pegasus (mit einem großen Stand; übrigens der Hauptsponsor von Hspielt!), mehrere Händler, ein Tisch mit Indie-Rollenspielen, die von den Organisatoren verkauft wurden (mit vielen hervorragenden Spielen), die Redaktion Phantastik mit Private Eye und mehr. Jemand verkaufte aus Comics genähte Portemonnaies.

Ab 17 h bot ich Die Tonkrieger des Hoi-Ming für Dungeonslayers an. Die Runde war mit fünf Spielern voll besetzt, drei davon kannten DS noch nicht. Das Abenteuer lief gut, soweit ich das aus Sicht des SLs beurteilen kann. Zwei der Spieler haben sich in den zwei kurzen Spielpausen die DS-Box gekauft, was wohl ein gutes Zeichen ist (zwei besaßen die Box bereits). Mit Pausen haben wir 4 Std 15 min gespielt, was länger war als erwartet. Da ich mit so etwas aber schon gerechnet hatte, war die Runde auf 4 Std angesetzt gewesen, sodass kein Zeitmangel entstand.

Das Abenteuer funktionierte wie erwartet. Nur musste ich feststellen, dass es für 5 Charaktere der 6. Stufe viel zu leicht ist. Es gab einen Aufwärmkampf mit 4 Tonkriegern und das war der mit Abstand schwierigste Kampf. Mein Vorschlag wäre: 3 Spieler der angegebenen Stufen (5 bis 8) oder bei mehr Spielern Stufe 3 bis max. 4. Oder man passt die Stärke und Menge an Gegnern an.

Um es aber festzuhalten: Die Gruppe war auch gut. Gifte wirkten nicht, ein Angriff wurde gar nicht erst ausgelöst und auch sonst waren sie effektiv. Wenn das anders läuft, kann auch eine Gruppe wie diese in Bedrängnis geraten. Ich wurde übrigens gebeten die fertigen Charaktere online zu stellen, was ich machen werde, sobald ich die kleinen Fehler ausgebessert habe, die von den Spielern entdeckt wurden.

Danach bin ich ins kleine Con-Kino gegangen und habe mir Soylent Green im Original angesehen. Der Film ist nach wie vor beeindruckend, auch wenn manche Szenen aufgrund seines Alters etwas naiv wirkten.

Das Tablequiz war wieder ein großer Spaß – und wir gewannen. Wir hatten zwar nicht die meisten Punkte, aber die bessere Gruppe bestand aus wesentlich mehr Leuten, weshalb uns der Sieg zugesprochen wurde. Das hauptsächlich von Pegasus gesponserte Spielepaket wurde aufgeteilt. Ich bin jetzt stolzer Besitzer von Krallen & Fallen – mal gucken, wie das ist.

Plötzlich war es kurz vor zwei. Ich habe mich noch eine Weile mit ein paar Freunden unterhalten und bin dann gefahren. Der Sonntag war dementsprechend etwas verpennt, aber das war es wert. Nächstes Jahr bin ich bestimmt wieder dabei.

Advertisements

Veröffentlicht am 4. April 2012 in Rollensp. allg. und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Dein zweiter Sieg beim Tablequiz, Amel?

    Gruß, Maniac

    P.s.: Schön, dass Du da warst!

  2. Ich glaube, es könnte auch der dritte sein. ADI und Hspielt kann ich da nicht unterscheiden.
    PS: Fand ich auch :-) Ist immer nett.

  3. paradroid123

    Summoner Wars ist super. Ich habe mittlerweile auch das Master Set.

  4. Danke, war eine sehr unterhaltsame Runde! Hatte auch das Gefühl, dass es ganz sinnig war, nicht nur stumpf den nächsten Kampf zu suchen ;) Ich durfte erstmal aus Spielersicht DS in einer höheren Stufe erleben, dass scheint gut zu klappen. Wenn du noch nach coolen Ideen suchst, dass letztjährige DCC-Free-RPG-Abenteuer featured auch eine Tonkrieger-Armee. Von der hab ich aber keine heile gelassen ;)

  5. Wiedermal durch deine Posts zum Kauf inspierieren lassen. Die HEX-Abenteuer werden wohl morgen eintreffen.

  6. Fnord, ich habe das Abenteuer inzwischen weitergelesen. Es wird mehr Action gegen Ende hin, die nicht mehr ganz so „rund“ ist wie vorher, es bleibt aber ein nettes Abenteuer. Mal gucken, wie die anderen sind.

  7. Greifenklaue, ich habe es gerade gekauft (PDF). Ganz schön teuer, aber die Karten sind toll. Bin schon gespannt auf die Lektüre und das DCC RPG wird wohl auch angeschafft, sobald es verfügbar ist. Beim Sphärenmeister kann man schon vorbestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: