Welches System produziert die besten Abenteuer?

Ich habe auf Google+ gerade eine Diskussion begonnen, in der ich nach den besten Abenteuern frage. Ich persönlich habe gerade sehr viel Freude an Pathfinder-Abenteuern (neben den offiziellen DS-Abenteuern natürlich :-) ).

Jedes Rollenspiel hat ja seine eigene Philosophie, was Abenteuer betrifft. Welches Rollenspiel produziert eurer Meinung nach die besten Abenteuer? Und warum? Nennt mir die eine Eigenschaft, von der ihr meint, dass sie diese Abenteuer von den anderen abhebt.

Ich wäre dankbar für positive Beispiele, kein Bashing.

Advertisements

Veröffentlicht am 19. Februar 2012, in Meinung. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

  1. Öhm,
    da ich über keinen google+-Account verfüge, kommentiere ich entsprechend einfach mal hier:

    die in meinen Augen besten Abenteuer produziert das Rollenspiel Cthulhu. Das liegt wohl daran, dass ich gerne Geschichten mit einem gewissen, detektivischen Anteil mag, der sich bei den meisten Fantasy-Abenteuern die ich kenne, einfach nicht so umsetzen ließ wie bei Cthulhu.

    Außerdem sind die Abenteuer durch die von Pegasus forcierte „fiktive Autentizität“ einfach unglaublich interessant zu lesen. Zu guter Letzt folgen sie alle einem bilderbuchhaften Spannungsbogen in Richtung Finale. I like!

  2. Klar, Kommentare auch gern hier. Wo ich Antwort erhalte, ist mir eigentlich egal :-)

    Bei den Cthulhu-Abenteuern sind echt tolle dabei, da gebe ich dir recht.

  3. Ich habe lange überlegt und mich dann (wird wohl Wenige verwundern) für D&D Classic entschieden – Kracher wie „Insel der Schrecken“, „Die Verlorene Stadt“, „Burg Bernstein“, „Herr der Wüstensöhne“ in Kombi mir „Tempel des Todes“ oder „Night’s Dark Terror“ sind einfach so unglaublich gut und vielseitig, dass es nicht einmal die „alter Sack-Brille“ ist, sondern die kann man auch 2012 spielen.

  4. Ich mochte immer die alten Klassiker von D&D, DSA und Cthulhu sehr, da sie noch ein ganz eigenes Feeling erzeugt hatten. Ansonsten kann ich nicht viel darüber sagen, da ich die meisten Abenteuer in unseren Runde ad hoc mache.

  5. Für mich ist das System mit den besten Abenteuern ganz klar Cthulhu. Natürlich gibt es auch zahlreiche Negativbeispiele, aber Cthulhu lässt Abenteuerautoren einfach viel Freiraum, das schätze ich. Die herausragendsten Cthulhu-Abenteuer sind für mich diejenigen, die den Spielern eine Plattform fürs Methode-Acting und Interaktion bieten, wie z. B. das deutsche „Abwärts“ oder John Tynes‘ „Medias Res“.

  6. Dnalor the Troll

    IMHO sind die „besten Abenteuer“(tm) nicht Systemabhängig sondern eher Autoren und Plotabhängig. Für ein gutes Abenteuer braucht man:
    1) eine Plotidee (incl „der großen Herausforderung“, die entweder ein Gegner oder eine Abstrakte Aufgabe (finde die richtigen Zutaten, damit Ritual xyz durchgeführt werden kann) bestehen kann
    2) ein paar NSCs (samt Motivation)
    3) einen Autor, der den Mittelweg zwischen enger Spielerführung (aka Railroading) und weiter Spielerführung (aka brutale Vorbereitung für den Meister aka Sandboxing) findet.
    4) und letztens erst das System.

    Ich fand da DSA immer ganz gut.

  1. Pingback: Was macht ein Superhelden-Abenteuer aus? « Einige Seiten des Buches Eibon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: