Heavy-Metal-Abenteuer: Weak

Diese Übungen machen Spaß und bringen haufenweise Ideen zutage, die man später nochmal verwenden kann. Vielleicht liest sie ja sogar jemand gern. Macht doch mit. Ich freue mich über ähnliche Versuche in den Kommentaren.

Neues zufälliges Heavy-Metal-Album. Machen wir ein Abenteuer daraus.

Shattered Existence: Weak

  1. Fugitive Of Shadows
  2. Beyond The Gallery Of Suffering
  3. Double The Wrath
  4. RagePerditionMadness
  5. The Stench Of Beauty
  6. Burnt
  7. From Light, Corruption
  8. EverWar

Überblick verschaffen. Shattered Existence: Weak. Das deutet darauf hin, das jemand schwach war und deshalb seine Existenz zerstört wurde. Ein guter Aufhänger für ein Personennetz oder ein persönliches Drama.

Aber sehen wir weiter. Satanic Recordings: Satan passt nicht in eine Fantasygeschichte, die ich eigentlich schreiben will. Bildlich genommen, wäre es vielleicht ein Buch mit den Schriften eines dunklen Gottes. War vielleicht jemand schwach, hat deshalb auf eben diese Schriften zugegriffen und damit seine Existenz zerstört?

Fugitive of Shadows: Jemand flieht vor Schatten. Der Typ, der das Buch gelesen hat oder jemand anderes?

Langsam ergibt sich ein Bild, also lege ich mal los:

Ein Ritter (ein Samurai würde noch besser passen, aber wir bleiben mal bei westlicher Fantasy) flüchtet vor den Schatten, seiner Vergangenheit (Fugitive Of Shadows). Sein alter Herr war ein Anhänger der dunklen Götter. Der Ritter tat, wie es seine Ehre verlangt, was sein Herr von ihm wollte, bis er schließlich bemerkte, dass er eigentlich Unschuldige tötete und keine Verbrecher, wie sein Herr ihm sagte. Er forschte nach und fand tief in der Burg einen Tempel der dunklen Götter. Er erschlug seinen Herren.

Das sind die Schatten der Vergangenheit. Er brach seinen Eid, indem er seinen Herren verriet und Unschuldige tötete. Naiv Er war damals naiv in das Leben als Ritter gegangen, glaubte an all die wichtigen Werte, die die Welt zusammenhalten, doch diese Blauäugigkeit wurde zu seinem Verhängnis.

Er fand bald einen neuen Herren, doch ist er zu einem in sich gekehrten, verbitterten Mann geworden (sein Leben ist quasi die „Gallery of Suffering“). Seine Vergangenheit holt ihn allerdings bald ein, denn die bösen Götter wollen sich rächen (Beyond the Gallery of Suffering). Sie haben seinen alten Herren als Untoten wiederkehren lassen. Dieser entführte die Frau und die beiden Kinder des Ritters und verlangten von ihm einen den bösen Göttern geweihten Selbstmord, der seine Seele für immer verdammen würde. Doch der Ritter war schwach (Shattered Existence: Weak), versuchte seine Familie zu befreien und scheiterte.

Seine Wut auf sich und die Welt, auf die Ungerechtigkeit aller Existenz wuchs ins Unermessliche (Double the Wrath) und verdammte ihn zu Wahnsinn (RagePerditionMadness). Er hasst jetzt alle Schönheit, alles Gute und jede Ehre (The Stench of Beauty) und will sie austilgen – ein Mann, der aus dem Licht kam und nun korrumpiert ist (From Light, Corruption).

Doch zuerst will er sich für den Tod seiner Familie rächen. Er kann den Untoten aufspüren und unter großen Opfern vernichten. In der Burg seines alten Herren fand er ein blasphemisches Buch (Satanic Recording), das er teils aus Neugier, teils aus Hoffnung, sich auch an den bösen Göttern rächen zu können, las. Er verlor den Wettstreit gegen die Götter und wurde durch die Lektüre selbst zu einem Dämon. Stellte sich auf einen Scheiterhaufen und kam als dämonischer Rächer wieder, als  ein verbranntes Skelett mit Feuer in den Augen und der Macht, Feuer zu werfen, sich selbst in Feuer zu hüllen und mit einem Kuss (so gut das ein Skelett kann) die Seele eines Opfers zu verbrennen und so einen Zombie zu erschaffen (Burnt). Dann brach er auf in einen immerwährenden Krieg gegen alles, was vorgibt gut und gerecht zu sein (EverWar).

Als Übungsergebnis ist das wohl ein „Thema verfehlt“, denn hier habe ich einen Hintergrund und kein Abenteuer. Egal, es gefällt mir trotzdem ganz gut. Ich versuche morgen ein Abenteuer mit diesem Hintergrund auf Grundlage des gleichen „Albums“ zu entwerfen. Mal gucken was das gibt.

Veröffentlicht am 2. Oktober 2011 in Abenteuer, Spielhilfen und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 8 Kommentare.

  1. Diese langen Wochenenden sind nicht gut für Dich, Amel :-)

    Aber ich nehme die Herausforderung an…

    Kannst ja heute abend mal auf den Unknown Armies Blog schauen….

  2. Die Aufgabe wird noch interessant werden. ^^

    Creeping Angel: Brutality Is Family, Too

    1. Moribund
    2. Murder Campaign
    3. Slaughtered By Desire
    4. False Sacrament
    5. Behold The Vengeance
    6. S.H.A.D.O.W.
    7. Profane Manifestation Of Force
    8. Thematic Insanity
    9. Chaos 101

  3. Danke Orakel. Als ich damit anfing, ein Abenteuer aus deinem Album zu machen, wurde ein kleines Szenario daraus, das ich versuche für den nächsten Kassiber fertigzustellen. Es heißt „Der Mörderengel“. Ich hoffe, es wird noch rechtzeitig fertig und gefällt dir dann auch :-)

  4. Der Mörderengel
    -Ein Szenariohintergrund-

    Neues Wesen: Creeping Angel

    Creeping Angels sind Geister, die in Träumen von Menschen leben. Sie waren Menschen, die aufgrund ihrer eigenen Begierden gestorben sind, Menschen, die wussten, dass ihr sehnlichster, ihr alles andere verschlingender Wunsch selbstmörderisch oder einfach dumm war.

    Die Engel leben in Träumen und als solche außerhalb der Zeit und der Realität; sie leben in Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart gleichzeitig. Um ihre Ziele zu erreichen, müssen sie die Träume des von ihnen Besessenen so beeinflussen, dass er das tut, was sie wollen. Sie erreichen es am besten, indem sie ihr Wissen von der Zukunft und der Vergangenheit nutzen und es in Bilder umsetzen. So glaubt der Besessene, dass er Wahrträume hat (das sind es ja auch in gewissem Maße) und passt seine Handlungen an diese “Weissagungen” an. Mit geschickter Manipulation kann der Angel ihn zu fast allem bringen.

    Die Träume eines Engels sind aber auch immer vampirischer Natur. Sie laugen den Besessenen aus, denn der Angel lebt von der Lebensenergie des Besessenen. Es mündet meist in Selbstzerstörung und einem herrenlosen Engel, der sich einen neuen Wirt suchen muss.

    Hintergrund

    Der Engel dieser Geschichte ist das Überbleibsel von Danny H. Hausman. Seine selbstmörderische Begierde war die Liebe zu der Ehefrau eines mörderischen, rachsüchtigen und paranoiden Mafiabosses namens Donald Poole. Hausman wurde von Poole erwischt und als er zur Rede gestellt wurde, leugnete er alles aus Angst um sein Leben. Poole ließ ihn niederknien und um sein Leben betteln. Dann befahl er Mortimer Tarrow, seiner rechten Hand, ihn zu erschießen. Hausman wurde durch seinen Tod zu einem Creeping Angel und verschwand in den Träumen von Mortimer Tarrow.

    Tarro) hat seitdem Visionen von einem missgestalteten Engel, der seinen Tod voraussagt. Dabei muss er eigentlich voll konzentriert sein, denn es tobt ein Drogenkrieg und er und sein Boss planen eine Serie von Angriffen, die große Löcher in den Mitarbeiterstab der Gegner reißen soll.

    Wie es beginnt

    Die Charaktere sind in der Nähe, als Tarrow einen Mordanschlag auf offener Straße durchführt. Vielleicht fallen sie ihm irgendwie auf, weil sie in den Vorgang verwickelt wurden, vielleicht erinnert er sich auch erst dann an sie, wenn sie in seinen Träumen auftauchen.

    Dem Engel erscheinen Zeugen eines Mordes von Tarrow als gut geeignet, um Tarrow vorzugaukeln, er hätte Wahrträume. Er gestaltet Tarrows Träume so, dass die Charaktere als wiederkehrendes Element darin auftauchen und benutzt sein Wissen von Vergangenheit und Zukunft, um Tarrow vom Wahrheitsgehalt und Dringlichkeit der Träume zu überzeugen. Glaubt Tarrow erstmal an die Wahrträume, gestaltet der Engel sie neu. Mafiaboss Donald Poole wird nun als jemand dargestellt, der Tarrows Tod verursachen wird. Die Charaktere bleiben als wiederkehrendes Element in den Träumen.

    Damit wird ein drohender Tod von Tarrow mit Poole und den Charakteren in Verbindung gebracht. Der Engel versucht es so zu deichseln, dass Poole stirbt. Er hatte den Befehl für den Mord gegeben. Als nächstes ist Tarrow selbst dran, denn er hat den Abzug betätigt.

    Schwierigkeiten für den Spielleiter

    Eigentlich sollte der Spielleiter wenig Schwierigkeiten mit diesem Szenario haben: Die Charaktere werden in ein Mordkomplott und einen Mafiakrieg verwickelt, da sollte es genug Spannung für ein paar Spielabende geben. Außerdem haben sie es mit Wahrträumen zu tun, die die Zukunft verraten.

    Einzig die Tatsache, dass ein Geist dahintersteckt, der in den Träumen eines Mafiakillers wohnt, ist nicht einfach zu vermitteln (und irgendwann sollten die Charaktere ja darauf kommen können). Wenn die Charaktere Tarrow treffen, sehen sie ab und zu, wie sich durchscheinende Engelsflügel hinter seinem Rücken ausbreiten. Dies ist die Manifestation des Engels, wenn er “aktiv”, d. h. aufgeregt und voller Emotionen ist. Die Flügel sehen nur die Menschen, auf die die Aufmerksamkeit des Engels gerichtet ist.

    Dieser Hinweis sollte ausreichen, um die Charaktere auf die richtige Spur zu bringen. Irgendjemand im okkulten Untergrund kennt die Creeping Angels. Doch wie besiegt man ein Wesen, das ein einem Traum lebt? Man muss die Träume betreten. Die Charaktere müssen einen Adepten finden, der ihnen hilft in die Träume von Tarrow einzudringen und dort müssen sie sich dem Engel stellen. Kein leichtes Unterfangen.

  5. Oje. *g*
    Dann arbeiten wir beide gerade an der gleichen Fingerübung, nur das ich hinterherhinke, weil bei mir noch anderer Schreibkram zu erledigen ist. (Und leider auch für eine längere Zeit nicht wirklich zu was anderem komme.)
    Aber wenn das für dich dann wirklich eine Inspiration war bin ich auf den Kassiber gespannt.

  6. So: Hab den Kassiber gerade in einer schlecht ausgedruckten Version auf dem Weg von zu Hause zur Uni gelesen. (Sind ja immerhin etwa anderthalb Stunden Zugfahrt bis Münster.)

    Jupp. Das Abenteuer gefällt mir. Ist sogar wesendlich besser als mein bisheriges Gekrakel. Von daher schmeiß ich meine Idee gleich aus dem Fenster und schaffe mir ein neues Album, dass dann hoffentlich endlich mal meinen neuen Blog entweihen kann.

  1. Pingback: The Existence, The Agony – unknown armies

  2. Pingback: Kassiber, Heavy Metal, Zufall und das Internet « Einige Seiten des Buches Eibon

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: