Jeff Rients über Cthulhu

Der umtriebige Blogger und Old-School-Fan Jeff Rients schreibt hier, wie er „Cthulhu“ spielt.

Manchmal sollten wir uns daran erinnern, dass man „Cthulhu“ auf unterschiedliche Arten spielen kann. Wie gern würde ich einen den beschriebenen Stil unterstützenden Artikel zum Beispiel in der „Cthuloiden Welten“ lesen – nur ab und zu, so zur Abwechslung.

Gerade Cthulhu-Spieler mit einer starken Meinung, wie man dieses Spiel „richtig“ spielt, sollten den Artikel unbedingt lesen. Also ich würde gern mal in so einer Runde sitzen.

Advertisements

Veröffentlicht am 10. Dezember 2008, in Cthulhu. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Hm, ist doch ganz normal wie Jeff Rients Cthulhu spielt.

    Allen, die anders spielen, sei empfohlen:
    http://ghoultunnel.blogspot.com/2006/12/duplikat-pulp-xerz-cthulhu-als.html
    ;-)

    Gruß,
    ghoul

  2. Hast Du nicht unrecht mit.

  3. @Greifenklaue: Wer? Ich oder der Ghoul?

    @Ghoul: Das erzähl mal der deutschen Cthulhu-Redaktion :-)

    Zu deinem Artikel: ARS ist eine gute Kategorie. Die anderen Kategorien mag ich wegen der nach meinem Gefühl herabwürdigenden Abkürzungen nicht (und exzellent schreibt man mit z).

    Das was ihr als schErz bezeichnet, nenne ich Illusionismus. Das trifft den Kern besser und wertet nicht ab, denn es ist ein legitimer Spielstil – wenn auch zugegebenermaßen für eine begrenzte Gruppe an Spielen. Detektivabenteuer funktionieren praktisch nur über Illusionismus – und somit ist es einer der wichtigsten Spielstile für Cthulhu.

    Sogar Jeff Rients spielt Cthulhu illusionistisch, denn die Spieler haben ja wenig Möglichkeiten etwas nachhaltig zu beeinflussen: Am Ende kommt der „Big Baddy“, alle werden gefressen und die Spieler gehen glücklich nach Hause. Klingt für mich nach einem ziemlich unflexiblen Handlungsablauf (aber einem coolen :-) ).

    Ich halte mich lieber an das GNS-Modell, ersetze das G durch ARS und baue mir so meine eigene Theorie. Das trifft den Kern zwar auch nicht 100%ig, treibt auch auch keine schErze mit anderen Spielen.

  4. So wie Jeff spielt leite ich auch ab und an. Das braucht man einfach als Abwechslung. :D Wie der Gemüse Ghoul komme ich nich umhin anzumerken das diese Art und Weise durchaus gut bei den Spielern ankommt. Das bringt mich auf die Idee auf dem Cthulhu Con eine ganz klassische Old-School-Cthulhu Runde anzubieten. Erinnert mich bitte bei zeiten daran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: