Supplement V – Carcosa (und Cthulhu abseits)

Als ich das erste Mal über eine eigene Webseite nachdachte, fragte ich mich, was ich damit machen will. Es sollte etwas sein, das nicht schon 1000mal dagewesen war. Ich war schon damals Cthulhu-Fan, also wurde „Cthulhu abseits“ geboren, eine Webseite, die sich mit Settings und Regeln für Cthulhu abseits der altbekannten Wege beschäftigt. Diese Idee ist immer noch in den Kategorien und in der Seite Cthulhu-Settings hier im Blog zu finden.

Nachdem „Trail of Cthulhu“ erschienen ist und Chaosium so viele Lizenzen für Cthulhu vergeben hat, stellt sich die Frage, wie sinnvoll eine Unterseite mit diesem Thema noch ist. Kann ich wirklich auch nur halbwegs auf dem Laufenenden bleiben bei den Massen an Material die ständig erscheinen? Ich werde es noch eine Weile versuchen, aber über kurz oder lang werde ich mein ursprüngliches Ziel wohl überdenken müssen. Ich habe nie behauptet, meine Listen wären komplett, aber wenn nur noch ein kleiner Bruchteil aufgeführt werden kann, macht sie einfach keinen Sinn mehr.

Auslöser für diese Gedanken ist das mir gerade vorliegende Quellenbüchlein „Carcosa“.

„Supplement V – Carcosa“ ist ein Quellenbuch für das 1974er D&D, also für Regeln, in denen alle Monster genau einen Angriff hatten, der immer 1W6 Schaden verursachte – genau wie alle Waffen. Es beschreibt eine Fantasywelt, in der die Großen Alten und all die anderen Mythosrassen präsent sind. Der „Sorcerer“ ist neben dem „Fighting Man“ die einzige Charakterklasse. Er kann Mythosmagie anwenden, auch wenn die Zauber erst während der Abenteuer gefunden werden müssen, meist blutige Opfer erfordern und manchmal besondere Materialien benötigen, die auch erst erkämpft werden müssen. In einem weiteren Kapitel werden magische Gegenstände und viele Monster beschrieben, alles sehr cthuloid und besonders die Gegenstände sind gut für Abenteuer zu gebrauchen. Den letzten Teil des 96-seitigen Buches (A5) nimmt die Beschreibung eines Teils des Planeten Carcosa ein. Eine handgezeichnete Hex-Karte (sehr einfach gehalten) wird mitgeliefert und jedes einzelne Hex mit einem kleinen Eintrag versehen (von kurzen Beschreibungen wie: „Begegnung mit Monster X“ bis hin zu längeren Begegnungen). Ein schönes kleines Büchlein, das die Stimmung der alten D&D-Bücher gut nachahmt und für Cthulhu-Fans und Freunde dunkler Fantasywelten ein echter Lesespaß ist.

Das mir vorliegende Heft ist übrigens die „expurgated“ Version des Quellenbuchs. Die Originalversion beschreibt im Detail, wie die Rituale durchgeführt werden müssen – so blutig und abstoßend, dass ein Aufschrei durch die amerikanische Old-School-Fangemeinde ging. In der „expurgated“, also entschärften, Version sind diese Beschreibungen nicht mehr enthalten.

Advertisements

Veröffentlicht am 11. November 2008, in Cthulhu abseits. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: