M20 Fantasy-Rollenspiel

Im Oktober 2006 begann „Greywulf“ eine Diskussion im Forum ENWorld, die nicht nur weit über 1000 Posts produzierte und jetzt noch aktiv ist, sondern auch ein fertiges Rollenspiel hervorbrachte, ein Rollenspiel, das auf eine DIN-A4-Seite passt und kompatibel zu D&D-Material ist. Es heißt Microlite20.

Dirk Remmecke von „AV Visionen“ übersetzte die Regeln ins Deutsche, erschuf eine kleine Welt nebst Karte, fertigte ein 28-seitiges Heft daraus, das er zu Werbezwecken mit Szenenfotos des neuen Animes „Brave Story“ spickte, und verteilte es auf der RPC 2008. Während ich diese Zeilen schreibe, kann man es noch direkt beim Verlag gegen einen frankierten C5-Rückumschlag bekommen. Eine PDF-Version ohne Bilder zum Download ist auch geplant.

In „M20“, so der Name der deutschen Version, gibt es vier Völker (Menschen, Elfen, Zwerge und Halblinge) und vier Klassen (Kämpfer, Dieb, Magier und Priester), außerdem drei Eigenschaften und vier Fertigkeiten. Es gibt Trefferpunkte (= Lebenspunkte), Angriffswerte und Rüstungsklassen, die sich genau wie bei D&D aus der Stufe und der Klasse errechnen. Zauberer und Priester können theoretisch jeden Zauber anwenden, den es für D&D gibt. Anstatt sie erst memorieren zu müssen (bei D&D lernt der Magier morgens eine Reihe von Zaubern auswendig, die er wieder vergisst, wenn er sie anwendet), kostet eine Anwendung Trefferpunkte.

Das Heft enthält die Regeln, Ausrüstungslisten, alle Zaubersprüche, die man braucht, eine Welt auf 4 Seiten, Gifte, Fallen und Monster. Die kurze, fast schon stichwortartige Fassung der Regeln hat den Nachteil, dass man ein wenig Vorwissen mitbringen sollte. Ich glaube, jemand, der noch nie mit D&D oder einem anderen d20-Spiel zu tun hatte, wird Schwierigkeiten haben, die knappen Worte im Einzelnen zu verstehen. Diese Leute sind aber auch nicht die Zielgruppe. Zielgruppe sind Spieler, die d20-Material zur Verfügung haben, das sie gern spielen wollen, ohne Hunderte von Seiten an Regeln durcharbeiten zu müssen. Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert, aber es macht den Eindruck als würde M20 sein selbstgestecktes Ziel erreichen und dem Leser ermöglichen, ein beliebiges D&D-Abenteuer zu nehmen und mit M20-Charakteren ohne jede Konvertierung zu spielen. In den Statistikkästen des Abenteuers muss man nur ganz viele Werte ignorieren, man muss nichts umrechnen.

M20 ist ein nettes kleines Spiel und für mich vielleicht der lang gesuchte der Zugang zu d20. Es eröffnet die Möglichkeit auf einfachstem Wege all die Monster, Zaubersprüche, Fallen und magischen Gegenstände, die das SRD (also der freie Regeltext der d20-Produkte) bietet, für das eigene Spiel zu nutzen. Man kann Dirk Remmecke zu dieser großartigen Aktion nur beglückwünschen.

Links:

Advertisements

Veröffentlicht am 20. Mai 2008, in Rezensionen. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Was irgendwie fehlt, ist die Adresse mit der Bestellmöglichkeit. Falls Dirk noch ein paar Ausgaben hat, kann man sie folgendermaßen bekommen.

    Zitat aus dem Blutschwerter-Forum:

    „Wer eins haben will, kann mir einen

    * an sich selbst addressierten
    * mit 1,45 EUR frankierten
    * DIN C5-Umschlag zuschicken

    und bekommt ein Exemplar zugeschickt. Und vielleicht noch was Anime-mäßiges, was hier so rumliegt.

    AV Visionen GmbH
    Dirk Remmecke – M20
    Spreeufer 5
    10178 Berlin“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: