Szenen-Ende mit „Sting“

Das GUMSHOE-System von Pelgrane Press will neue Wege für detektivisches Rollenspiel eröffnen. Ich bin ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob mich die Regeln begeistern oder ob ich sie für unspielbar halte, aber so oder so werden darin interessante Fragen aufgeworfen.

Bisher gibt es für GUMSHOE drei Veröffentlichungen: Die „Esoterrorists“ sind böse Menschen, die versuchen die Realität zu zerstören. Die Charaktere sind hoch kompetente Agenten einer Spezialeinheit, die die Realitätsterroristen bekämpfen. In „Fear Itself“ hingegen sind die Charaktere ganz normale Menschen – meist Teenager -, die sich von fiesen Monstern abschlachten lassen. „The Book of Uremitting Horror“ beschreibt eben diese Monster.

Mitte Februar wird die wohl interessanteste Veröffentlichung auf die Rollenspielwelt losgelassen: In „Trail of Cthulhu“ überträgt Kult-Autor Kenneth Hite das Cthulhu-Rollenspiel auf die GUMSHOE-Regeln. Danach folgt „Mutant City Blues“, die letzte bisher angekündigte Veröffentlichung, mit detektivischen Superhelden-Abenteuern.

Ein Problem bei Detektivabenteuern stellen die Szenenwechsel dar. Die Charaktere sind an Ort X und versuchen die nächsten wichtigen Hinweise zu ergattern. Leider können sie aber natürlich nicht wissen, wann sie alles Wichtige herausgefunden haben und suchen und suchen … bis allen so langweilig wird, dass sie sich freiwillig zur nächsten Szene aufmachen in der Hoffnung endlich auf etwas schießen zu können.

Robin Laws, der Autor von GUMSHOE, hat dazu einen kleinen Tipp: Der Spielleiter soll das Wort „Szene“ auf eine Karteikarte schreiben und hochhalten, wenn die Spieler genug herausgefunden haben. So haben sie einen kurzen optischen Reiz, der sie weiterschickt.

In „See Page XX“, dem kleinen Online-Magazin von Pelgrane, beschreibt Laws eine bessere Methode: Stings. Stings sind kleine Soundtrack-Brocken, kurze Tonfolgen, die auf dramatische Wendungen und wichtige Hinweise in Film und Fernsehen aufmerksam machen. Geräusche, so Laws, haben den Vorteil, dass sie die Spieler nicht aus der fiktiven Umgebung reißen, wie es optische Reize tun.

Netterweise stellt uns Pelgrane auch gleich vier Stings zur Verfügung. Nehmt sie und benutzt sie – egal ob bei „Trail of Cthulhu“, „Fear Itself“ oder einem detektivischen Gruselrollenspiel eurer Wahl.

Advertisements

Veröffentlicht am 5. Februar 2008, in Cthulhu, Gumshoe, Spielhilfen. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: